Ambush Marketing

Einfach mal fast ohne eigenes Budget das Fahrtwasser eines größeren Ereignisses genutzt um sich zu präsentieren.

Ambush Marketing

Als Ambush Marketing wird eine Art der Werbung bezeichnet, die sich an größere „Fremdkampagnen“ hängt. Hierbei wird das Medienspektakel des Großereignisses ausgenutzt, um für die eigene Kampagne eine höhere Reichweite zu erlangen. Daher wird es wenig liebevoll auch als „Schmarotzermarketing“ bezeichnet. Spontane und kreative Ideen sind beim Ambush Marketing Voraussetzung. Allerdings ist zu beachten, dass viele Aktionen sich in einer rechtlichen Grauzone befinden. Daher ist eine gute Rechtsberatung unabdingbar für eine erfolgreiche Umsetzung.

Gut gemacht ist Ambush Marketing natürlich ein wenig hinterhältig, aber trotzdem witzig und unterhaltsam.

Mögliche Punkte, die von den Veranstaltern und Sponsoren des Ereignisses, das als Marketingplattform genutzt wird, zur Anzeige gebracht werden können:

• Verletzung des Markenrechts: Unterlassung und Schadensersatz aus §§ 14, 15 MarkenG
• Verletzung des Wettbewerbsrechts: Ausnutzung fremder Werbung – nach § 1 UWG / § 3 UWG
• Verletzung des Hausrechtes, z.B. bei der Verteilung inoffizieller Werbemittel
• Verletzung des Persönlichkeitsrechtes, z.B. bei der unerlaubten Verwendung von Bildern Prominenter oder Sportler

 

Auch die Auswirkungen von Ambush Marketing sind nicht gut abschätzbar. Mit Charme und Witz kann eine solche Kampagne zum Erfolg führen, auf der anderen Seite ist das Risiko einer Anzeige der Veranstalter des Großereignisses nicht einfach abzutun.

 

Deshalb ist eine gründliche Abwägung der Vor- und Nachteile einer solchen Ambush Marketing Kampagne Pflicht vor der Umsetzung.

Ambush Marketing ist nicht frei von Risiken, ein wenig umstritten aber definitiv wirkungsvoll!